PräsiCup 2016 Regensburg

von Uli Blendinger

Wo bitte ist Schnackenwerth?

Anklicken zum Vergrößern.

Ein Kennenlernturnier sollte es sein, der erste PräsiCup des BPV, der am 26. November 2016 in der neuen Boulehalle Regensburg stattfand. Aus 24 Vereinen kamen bis zu zwei Vertreter der Einladung des BPV in die beheizte Boulehalle nach. In seiner Begrüßung hob Präsident Mischa Dörhöfer nochmal die Intention des Turniers hervor: Man trifft sich einmal im Jahr bei der Jahreshauptversammlung, hebt manchmal ein Kärtchen in die Höhe und das war’s? Nein. Die Vereine und deren Vertreter sollen Raum und Zeit haben, sich über Ihre Probleme, Sorgen und Erfahrungen auszutauschen. Dafür wurde der Turniermodus geschickt angelegt. Turnierleiter Uwe Büttner machte aus der Not (6 Bahnen) eine Tugend und so konnte immer die Hälfte der Teilnehmer ein Stündchen pausieren, sich erfrischen und laben am reichhaltigen Angebot der Küche und eben: sich Kennenlernen. Auch auf dem Platz forderte das Super-Mêlée Offenheit und Interesse am Mitspieler, denn die Teilnehmer aus einem Club wurden in verschiedene Mannschaften gesplittet. Gespielt wurden 4 Runden in 2 Gruppen á 45 Minuten.

Der Gastgeber BC Ratisbonne Regensburg hat die Teilnehmer in vielerlei Hinsicht überrascht.
a) Neue Halle: Mit Fördermitteln der Stadt Regensburg und aus eigener Kraft konnte der Umbau dieser beheizten Halle realisiert werden. Das Konzept basiert auf Wachstum und Offenheit: Freizeitspieler und Firmenevents können sich gleichermaßen einbuchen wie Lizenz-Spieler.

b) Freundliches Ambiente: Es werden hier zwar keine Deutschen Meisterschaften stattfinden können, aber die Halle hat Charme. Eine Theke, ein geselliger Bereich, Küche, Büro flankieren die Halle in offener Bauweise. Der BCR hat die Man- und Woman-Power (und Anfangseuphorie), diese Halle freundlich zu bewirtschaften. Wir wünschen viel Wachstum, Erfolg und vor allem Freude für die Zukunft Bayerns einziger Boulehalle mit Wohnzimmeratmosphäre.

c) Innovativer Bodenbelag: Dauerthema beim Cup war der speziell angefertigte Boden aus Recyclingmaterial. Er wirkt optisch wie eine Mischung aus Rasen und Teppich. Man braucht nicht immer Steinchen und Unebenheiten für einen interessanten Belag. Auch Verlegekanten, Strich/Gegenstrich und der teilweise federnde, teilweise feste Untergrund der Verlegeware machen den Boden anspruchsvoll. Beobachtete man am Vormittag 4 von 6 meterweit durchgelegte Kugeln und wie versucht wurde, Kugeln zu markieren, Löcher zu schließen oder mit der Hacke einen Kreis zu ziehen, setzte sich nachmittags ein gewisser Lerneffekt durch.

Am Ende konnten wir auch lernen, wo Schnackenwerth ist. Schnackenwerth ist unser neuestes Mitglied im BPV und liegt bei Schweinfurt-Werneck, wo die Staus immer beginnen. Willkommen im Club!

Gewinner des PräsiCups wurden die Schweinfurter Kugelleger (Norbert Lohaus und Andi Kreile). Die Einzelwertung gewann Uli Reisser, MKWU München. An einer Fortführung des PräsiCups wird gearbeitet.

Alle Ergebnisse hier.

Präsident Mischa Dörhöfer ehrt die Sieger aus Schweinfurt, Norbert Lohaus und Andi Kreile. Sportreferent Sebastian Lechner (li.) und Gastgeber Alexander Bauer freuen sich mit.

Die Halle ist beheizt und gemütlich. 

Zur Newsübersicht