1. BC Mechenhard Bayernligameister

von Matthias Ress

Erstmal ein riesen Dankeschön an den Veranstalter aus Mechenhard. Ein Doppelspieltag bedeutet auch doppelt so viel Arbeit, doppelt so viel freiwillige Helfer und doppelt so viel Anstrengung.

Perfekt gemeistert mit abwechslungsreichem Essen, nicht nur das klassische Steak oder die Bratwurst vom Grill, sondern leckere Burritos, Döner und große Sandwiche mit Fleischpflanzerl oder Schnitzel. Schafkäse in allen Variationen bot auch eine passende vegetarische Alternative.

Vielen Dank nochmals an alle Vereinsmitglieder und Helfer des 1. BC Mechenhard, die diesen spannungsgeladenen Doppelspieltag perfekt unterstützt haben.

3. Spieltag Bayernliga

Durch ein 4:1 gegen den PCNC und ein ungefährdetes 3:2 gegen die Oettinger sichert sich der 1. BC Mechenhard die Meisterschaft.

Im Abstiegskampf können Nürnberg, Röthenbach und München, vorher auf den Plätzen 2 bis 4, keinen Sieg einfahren und rutschen dadurch mit in den Abstiegsstrudel hinein.

Schweinfurt, BouPa, Niedernberg und Oettingen können eine Begegnung gewinnen. Augsburg kann mit einem entscheidenden Sieg bei 2:2, in beiden Begegnungen als Sieger vom Platz gehen und können gestärkt die Mission Klassenerhalt am Sonntag antreten.

Logischerweise viele direkte Duelle. Der Meister Mechenhard schaut sich dieses Spektakel bei der letzten Begegnung von außen an und kann daher nicht mehr positiv oder negativ eingreifen.

Allez les Boules.

4. Spieltag Bayernliga

1. Begegnung

Die Mechenharder Meister zeigten sich am Sonntag Morgen nach Anfangsschwierigkeiten komplett "unverkatert" und gewannen letzlich souverän mit 4:1 gegen die 2. Mannschaft der MKWU.

Im Abstiegskracher Nr. 1 konnte sich Oettingen 4:1 gegen Augsburg durchsetzen und katapultierten damit die letztjährigen Meister aus München ans Tabellenende.

Niedernberg und BouPa konnten sich mit einem 4:1 gegen Nürnberg und einem 3:2 gegen Röthenbach aller Abstiegssorgen entledigen und in der letzten Begegnung damit um den zweiten Platz kämpfen.

2. Begegnung

Damit spielten Schweinfurt, München, Nürnberg, Oettingen, Augsburg und Röthenbach in der letzten Begegnung gegen den Abstieg. Eine Konstellation, die es so wohl noch nie gab und die Anspannung in vielen Gesichtern und Körpern mit sich brachte.
Jede Partie und beinahe jede Kugel und jeder Punkt war umkämpft, da am Ende alles wichtig sein konnte um über dem Strich zu landen.
 
Nach den Tripletten konnte sich der letztjährige Meister mit einem 2:0 gegen Schweinfurt Luft verschaffen, die wiederum nun zumindest 2 Doubletten gewinnen wollten um so vor München zu bleiben.
Augsburg ging mit 2:0, gegen den Meister von 2017 und Bundesligaaufstiegsrundenteilnehmer 2017 und 2018 PCNC Nürnberg, in Führung, die wiederum nun mit dem Rücken zur Wand standen.
Oettingen konnte ein 1:1 gegen BouPa erreichen, wobei auch ein 2:0 möglich gewesen wäre.
Niedernberg untermauerte mit einem 2:0 die Ambitionen auf Platz 2.

Damit war klar, es war noch immer alles in alle Richtungen möglich.

Als erste Begegnung war München gegen Schweinfurt beendet. Am Ende zwei glückliche Mannschaften, da das 3:2 für München als auch für Schweinfurt den Klassenerhalt bedeutete.
BouPa gewann 3:2 gegen Oettingen und hatte damit die Chance auf Platz 2 gewahrt und Oettingen gleichzeitig in höchste Abstiegsnot gebracht und damit den Kollegen aus München endgültig einen Platz über dem Strich gesichert.
Röthenbach kämpfte sich gegen Niedernberg heran und verpasste am Ende nur um wenige Millimeter ein erfolgreiches Comeback. Niedernberg mit einem 3:2 Sieg zum wiederholten Male auf dem Stockerl und Vizemeister.

Damit wurde der verrückten Bayernligasaison die Krone aufgesetzt. Bei Nürnberg gegen Augsburg liefen noch alle Doubletten und die Konstellation war klar. Augsburg mit einem Sieg 4. mit einer Niederlage 9., der PCNC mit einer knappen Niederlage die Chance auf Platz 8 sonst 9. und mit einem Sieg ebenfalls 4.

Das Doublette 2 konnten die Nürnberger schnell für sich entscheiden. Das Mixte wurde sich wenig später ebenfalls gesichert. Das reichte den Nürnbergern somit schon zu Platz 8. Am Ende konnten Lola und Markus, die "Ikonen" des PCNC, den erstmaligen Abstieg verhindern und gewannen das Doublette 1 mit 13:11 gegen die Augsburger.

Die Augsburger damit auf dem Abstiegsplatz und die Nürnberger am Ende noch 4.

Was für eine verrückte Bayernligasaison, außer der Kampf um die Meisterschaft war alles extrem umkämpft und an Spannung nicht zu überbieten. Wer nun am Ende auf- und absteigt zeigt sich erst nach dem letzten Spieltag in der Bundesliga und einer hoffentlich erfolgreichen Bundesligaaufstiegsrunde für die Mechenharder.

Zur Newsübersicht