3. Platz für Bayern beim Länderpokal 55+

von Matthias Ress

Resümee

Ein erfolgreiches und gleichzeitig motvierendes Wochenende mit vielen Erfahrungen auf unterschiedlichsten Ebenen endete mit einem 3. Platz für das Team Bayern beim Länderpokal 55+ in Gersweiler.
Den 1.Platz holte sich das Team Nord, den 2.Platz Team Hessen. Beide konnten am Samstag besiegt werden.
 
An den gemeinsamen Abenden am Freitag und am Samstag die jeweils in gemütlicher Runde in der Ferienwohnung endeten war die Atmosphäre im gesamtem Team Bayern überragend. Es wurde viel gescherzt und miteinander gelacht, Spiele wurden analysiert und diskutiert, alte Geschichten ausgetauscht. Alles in allem über das Wochenede eine total positive, heitere, fröhliche Stimmung, aber vor allem auch ein sehr ehrgeiziges, fokussiertes Auftreten mit großen Teamgedanken.
 
Spielerisch als auch bei der Teamtaktik und dem Teamverständnis innerhalb der einzelnen Teams war sicherlich auch noch Steigerungspotential da.
Das klare Ziel für nächstes Jahr muss sein den Titel nach Bayern zu holen.
Sicherlich hilfreich könnte hier sein noch ein oder zwei Coaches mit ins Team zu integrieren.
 

Bilanz der einzelnen Teams

Damen 55+ 6:2 damit das beste Damenteam.
HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!
 
Herren 55+ 4:4
Herren 65+ 5:3
 
Alle Ergebnisse auf der DPV Homepage.

Freitag

Alle Spieler des Team Bayerns des Länderpokals 55+ sind in Gersweiler eingetroffen. Ein Großteil bereits am Donnerstag, der Rest am frühen Nachmittag und am späteren Abend.

Die Teams haben sich in ihren Formationen nochmals einspielen können und mit dem neuen Boden in der Halle anfreunden oder eben auch noch nicht anfreunden können. Erwähnenswert ist, dass alle Landesverbände die Möglichkeit sich einzuspielen nutzten und am frühen Abend sämtliche 15 Bahnen belegt waren. Doch ein seltenes Bild an einem Freitagabend.

Die anwesenden 9 Landesverbände werden in 9 Runden jeder gegen jeden, den ersten Sieger des Länderpokals 55+ ausspielen. Damit gibt es leider immer ein Freilos. Morgen um 9 Uhr gehts los.

Samstag

1. Begegnung gegen Berlin

Die erste Begegnung gegen Berlin konnte 3:0 gewonnen werden.

Die Damen 55+ gewinnen 13:11.
(Es spielten Petra Groß, Karola Herrmann und Waltraud Nickolay-Mari.)

Die Herren 55+ gewinnen 13:7.
(Es spielten Markus Herrmann, Gerhard Groß und Markus Probst.)
 
 
Die Herren 65+ gewinnen 13:1.
(Es spielten Suc Vu, Christian Tanneur und Tita Vecile.)

2. Begegnung gegen Ost

Die zweite Begegnung gegen Ost konnte letzlich souverän 2:1 gewonnen werden.

Die Damen 55+ gewinnen gegen Ost deutlich und verdient 13:3.
(Es spielten Heidrun Karpinski, Waltraud Nickolay-Mari und Karola Herrmann.)

Die Herren 55+ verlieren gegen ein starkes Ost 11:13.
(Es spielten Sigi Ress, Gerhard Groß und Markus Probst.)

Die Herren 65+ gewinnen gegen Ost in souveräner Manier 13:1.
(Es spielten Suc Vu, Christian Fournier und Tita Vecile.)

 

3. Begegnung gegen Hessen

Die dritte Begegnung gegen einen der Mitfavoriten, Hessen, konnte nach harten Kampf 2:1 gewonnen werden.

Die Damen 55+ gewinnen gegen Hessen knapp aber mit Kampfgeist 13:10.
(Es spielten Petra Groß, Waltraud Nickolay-Mari und Karola Herrmann.)
 
Die Herren 55+ verlieren gegen ein starkes Hessen in einem starken Spiel 12:13.
(Es spielten Markus Herrmann, Sigi Ress und Gerhard Groß.)
 
Die Herren 65+ gewinnen gegen Hessen ein ganz wichtiges Spiel 13:10.
(Es spielten Suc Vu, Christian Fournier und Christian Tanneur - Tita wurde für Christian Fournier eingewechselt.)
 

4. Begegnung gegen Nord

Die vierte Begegnung gegen ein bis dahin ungeschlagenes Nord und den späteren Sieger konnte abermals nach langen Spielen und einer guten kämpferischen Leistung 2:1 gewonnen werden.

Die Damen 55+ gewinnen gegen Nord in einem starken Spiel 13:10.
(Es spielten Heidrun Karpinski, Waltraud Nickolay-Mari und Karola Herrmann.)
 
Die Herren 55+ gewinnen mit einem guten Spiel ungefährdet 13:3.
(Es spielten Markus Herrmann, Sigi Ress und Markus Probst - Gerhard Groß wurde für Markus Herrmann eingewechselt.)
 
Die Herren 65+ verlieren ihr erste Spiel des Tages 7:13.
(Es spielten Suc Vu, Christian Fournier und Christian Tanneur.)
 

5. Begegnung gegen Baden Württemberg

Die fünfte Begegnung gegen ein angeschlagenes Baden Württemberg wurde leider mit 1:2 verloren.

Die Damen 55+ verlieren ihr erstes Spiel des Tages gegen ein gut aufgelegtes BaWü aufgrund einer durchwegs schlechten Leistung letzendlich deutlich mit 2:13.
(Es spielten Petra Groß, Karola Herrmann und Waltraud Nickolay-Mari - Heidrun wurde eingewechselt für Petra.)
 
Die Herren 55+ gewinnen mit einer abermals sehr soliden Leistung ungefährdet 13:1.
(Es spielten Sigi Ress, Gerhard Groß und Markus Probst.)
 
Die Herren 65+ verlieren ihr zweites Spiel des Tages nach einem Hin und Her 11:13.
(Es spielten Suc Vu, Christian Tanneur und Tita Vecile.)
 

Sonntag

Alle spielen sich ein und starten motiviert in den zweiten Tag.

7. Begegnung gegen Saarland

Die siebte Begegnung gegen das bis dahin begegnungsgleiche Saarland wurde leider deutlich 0:3 verloren.

Die Damen 55+ verlieren gegen gut aufgelegte Saarländerinnen 7:13.
(Es spielten Heidrun Karpinski, Waltraud Nickolay-Mari und Karola Herrmann.)
 
 
Die Herren 55+ verlieren in einem hochklassigen Spiel 9:13 nach 9:0 Führung.
(Es spielten Markus Herrmann, Gerhard Groß und Markus Probst - Sigi Ress wurde für Markus Herrmann eingewechselt.)
 
 
Die Herren 65+ verlieren nach schlechter Leistung in der Höhe verdient 3:13.
(Es spielten Suc Vu, Christian Fournier und Tita Vecile - Christian Tanneur wurde für Tita eingewechselt.)
 

8. Begegnung gegen NRW

Die achte Begegnung gegen NRW konnte nach 2 Niederlagen in Folge 2:1 gewonnen werden.

Die Damen 55+ konnten sich wieder steigern und gewinnen deutlich mit 13:4.
(Es spielten Petra Groß, Waltraud Nickolay-Mari-Mari und Karola Herrmann.)
 
 
Die Herren 55+ verlieren erneut nach vielen verpassten Chancen knapp mit 9:13.
(Es spielten Sigi Ress, Gerhard Groß und Markus Probst.)
 
 
Die Herren 65+ konnten sich während des Spiels stabilisieren und gewinnen am Ende deutlich 13:6.
(Es spielten Christian Tanneur, Suc Vu und Tita Vecile.)
 

9. Begegnung gegen Niedersachsen

Die neunte Begegnung konnte zum Abschluss nochmals deutlich mit 3:0 gewonnen werden.

Die Damen 55+ gewinnen in einem von vielen Fehlkugeln geprägtem Spiel 13:9.
(Es spielten Heidrun Karpinski, Waltraud Nickolay-Mari und Karola Herrmann - Petra Groß wurde für Heidrun eingewechselt.)
 
Die Herren 55+ gewinnen mit einem souveränen Spiel in dem sie ihre Chancen konsequent nutzten 13:0.
(Es spielten Markus Herrmann, Sigi Ress und Markus Probst.)
 
Die Herren 65+ gewinnen ebenfalls souverän und deutlich mit 13:2.
(Es spielten Christian Tanneur, Christian Fournier und Tita Vecile.)
 

Zur Newsübersicht