Aussicht 2. Ligaspieltag

von Matthias Ress

Bundesliga

In der Bundesliga steht für die 1. Mannschaft der MKWU ein schwieriger Spieltag mit anspruchsvollen Aufgaben bevor. Gespielt wird in Raunheim in der Nähe von Frankfurt.

In der 1. Begegnung geht es gegen die Saarländer vom BC Niedersalbach. Ein Duell, das gerade in Hinsicht auf die Prämisse Klassenerhalt unbedingt gewonnen werden sollte.

In der 2. und 3. Begegnung geht es gegen die bisher ungeschlagenen Teams aus Nordrhein-Westfalen, 1. BCP Bad Godesberg und Düsseldorf sur place. Beide haben mit 12:3 und 13:2 zudem ein sehr positives Spielverhältnis.

Gegen Bad Godesberg mit DM-Halbfinalist Florian Korsch und WM-Teilnehmer Robin Stentenbach, um nur zwei zu nennen, steht eine starke, junge, aber zudem sehr erfahrene Truppe der MKWU gegenüber. Letztes Jahr wurde hier mit 2:3 verloren, allerdings nach einem denkbar schlechten Start mit 0:2 nach Tripletten. Sollten alle Münchener ihre beste Leistung auf den Platz bringen, muss hier auf jeden Fall was zu holen sein.

Mit Düsseldorf sur place, den diesjährigen Topfavoriten auf den Meistertitel, kommt sicherlich die schwerste Aufgabe auf die MKWU zu. Marco Lonken, Nationalspieler und aktuell in Topform, Toufik Faci der wohl beste Spieler Deutschlands im letzten Jahr und weitere erfahrene und hochklassige Nationalspieler, tragen das Wappen der Düsseldorfer auf der Brust. München wohl auf dem Papier klarer Außenseiter, aber aus dieser Rolle lässt sich’s bestens angreifen.

Alles in allem ein schwieriger Spieltag mit anspruchsvollen Gegnern. Danach lässt sich sicher sagen wo die diesjährige Reise für die 1. Mannschaft der MKWU hingeht.

Bayernliga

Für die Teams der Bayernliga steht ebenfalls der 2. Spieltag in Oettingen bevor. Ein vorentscheidender Spieltag sicherlich in alle Richtungen.

Die 2. Mannschaft der MKWU spielt gegen den 2. und 3., heißt Führungsposition verteidigen und in der letzten Begegnung gegen die auf heimischem Boden sicherlich starken Oettinger, Führung festigen. Klingt einfach, wird aber sicherlich schwierig zu realisieren.

Für PCNC Nürnberg, den letztjährigen Teilnehmer der Bundesligaufstiegsrunde und der Meister von 2017, der sich am ersten Spieltag trotz "Rumpftruppe" sehr achtbar aus der Affäre gezogen hat gilt, große Chance nach oben hin anzugreifen, aber gleichzeitig kann es passieren nach unten durchgereicht zu werden. Begegnungen gegen den aktuellen 3. (BouPa München) / 1. (1.MKWU) / und 6. (1. BC Mechenhard), heißt Duelle gegen drei Favoriten vor der Saison.

Die erfahrenen Schweinfurter sollten schleunigst schauen, nicht nur Spiele sondern auch Begegnungen zu gewinnen nach drei mal 2:3 am 1. Spieltag. Gegen Oettingen, Röthenbach und Augsburg sollte und müsste dies zu realisieren sein.

Für Augsburg und Niedernberg, die beide vor der Saison sicherlich als erstes Ziel hatten schnellstens den Klassenerhalt zu sichern, gilt es im direkten Duell und in den Duellen gegen Mechenhard und Schweinfurt für Augsburg und gegen Regensburg und BouPa für Niedernberg die nötigen Punkte einzufahren. Für beide die Chance die Zeichen für den Rest der Saison richtig zu setzen.

Die Truppe aus Röthenbach, die am 1. Spieltag mit geringer Menpower (5 Männer und 2 Frauen) bis zur letzten Begegnung doch durchaus positiv überraschen konnten, wird schauen wo die Reise in der diesjährigen Saison hingeht. Gegen den Meister aus München und die aktuell sieglosen Regensburger und Schweinfurter wird man am Samstag Abend sehen, was die Zielvorgabe für den letzten Spieltag sein wird.

Für die Aufsteiger BouPa München und BC Oettingen stehen unterschiedliche Spieltage bevor. Oettingen möchte nach einem zweigeteilten 1. Spieltag in Schweinfurt, zu Hause sicherlich Platz nach unten schaffen. Die ersten beiden Begegnungen gegen die bisher punktlosen 9. und 10. aus Schweinfurt und Regensburg bringen hier beste Voraussetzungen. Schnell kann es in die andere Richtung gehen, da im letzten Duell der Tabellenführer aus München wartet.
BouPa möchte sicherlich nach oben angreifen. Erst gegen den 2. dann gegen die Favoriten aus Mechenhard und zum Abschluss gegen starke Niedernberger. Gute Möglichkeiten zum Angriff, aber auch Gefahren nach unten abzurutschen.
 
Die Youngsters aus Mechenhard, nach Anfangsschwierigkeiten doch alles in allem gut in die Saison gestartet, müssen gegen Augsburg, BouPa und Nürnberg ran. Drei Begegnungen gegen drei durchaus starke Gegner, heißt Siege und Punkte müssen her und man kann sich keine weiteren Ausrutscher leisten, um am letzten Spieltag das Ziel Meisterschaft noch realisieren zu können.
 
Für Regensburg gilt es nach einem ernüchternden 1. Spieltag von Spielsieg zu Spielsieg zu denken. Die Gegner Niedernberg, Oettingen und Röthenbach sollten längstmöglich geärgert werden und um noch realistische Chancen zu haben, am letzten Spieltag die Klasse zu halten, müssen Begegnungen gewonnen werden.

Landesliga Nord

Die Landesliga Nord spielt ihren 2. Spieltag der Saison 2019 in Fürth.

Für die Gastgeber aus Fürth gilt es die Spitzenposition zu Hause zu festigen und auszubauen. Begegnungen gegen den 3. / 4. und 6., heißt Gefahr von unten könnte bei einem schlechteren Spieltag direkt ins Haus stehen.
Hof, am 1. Spieltag mit drei 3:2 Siegen, Burgthann und Aschaffenburg, jeweils mit 2:1 Begegnungen, wollen sicherlich den aktuellen Tabellenführer unter Druck setzen. Alle spielen nicht in direkten Duell gegeneinander, können also geschlossen Gefahr von unten ausstrahlen.

Dornstadt und die 2. Mannschaft aus Oettingen, beide mit positivem Spielverhältnis trotz 1:2 Begegnungen, gilt es aus Spielsiegen Punkte zu sammeln, um so noch nach oben angreifen zu können.

Die 2. Mannschaft aus Niedernberg, der Aufsteiger aus Marktheidenfeld, die Würzburger, alle 1:2 und ZZ Nürnberg bisher ohne Punkte, möchten sicherlich erstmal wichtige Siege und Begegnungen holen um die Chance auf den Klassenerhalt zu wahren.

 

Landesliga Süd

Die Landesliga Süd spielt ihren 2. Spieltag der Saison 2019 geteilt in München im Hofgarten und in Sauerlach.

In München treffen sich der 9., die 2. Mannschaft aus Ingolstadt, die Landsberger, aktuell 4., die 3. und 5. Mannschaft der MKWU, aktuell auf den Plätzen 2 und 3, die aktuell letztplatzierten aus Tegernheim und der gestrauchelte Favorit aus Weilheim als aktuell 6.

Landsberg mit direkten Duellen gegen die 3. und 5. der MKWU, die in ihrem Wohnzimmer dem Hofgarten spielen, haben die Chance nach oben anzugreifen, aber können auch nach unten abrutschen. Die Münchner wollen beide möglichst drei Siege einfahren und Sauerlach im Fernduell unter Druck setzen. Die starke Truppe aus Weilheim darf sich keinen Ausrutscher mehr erlauben, kann aber gegen die Münchner direkt Punkte und Plätze nach oben hin gutmachen. Tegernheim und die Ingolstädter als Letzter und Vorletzter, müssen von Spielsieg zu Spielsieg schauen und im direkten Duell in der 6. Spielrunde die Möglichkeit wahren die Klasse am letzten Spieltag zu halten.

In Sauerlach gilt es für das Heimteam und Spitzenreiter vom PC Sauerlach, die 4. Mannschaft der MKWU, aktuell 8., die fünftplatzierte 1. aus Ingolstadt und den Aufsteiger aus Etterzhausen, aktuell 7.

Für die Teams in Sauerlach stehen lauter direkte Duelle an. Sauerlach möchte sicherlich die Tabellenführung ausbauen und die Chancen hierzu sollten auf heimischem Boden gegeben sein. Etterzhausen möchte weitere Siege gegen den Abstieg einfahren und die 4. der MKWU, wieder verstärkt, und die Ingolstädter möchten sicherlich nochmal nach oben angreifen.

Zur Newsübersicht