Bayerische Meisterschaft / DM-Qualifikation Doublette in Wetzelsberg

von Matthias Ress

Die Wetzelsberger haben sich mal wieder als perfekter Gastgeber präsentiert. Pünktlich zum Wochenende der Bayerischen Meisterschaft und der DM-Qualifikation Doublette haben sie ihr Gelände auf Vordermann gebracht. Sowohl die Plätze oben am Vereinsheim als auch die Plätze unterhalb wurden neu aufgearbeitet, vom Gras befreit und neu präpariert. Auf das Team am Grill und am Ausschank im Vereinsheim war immer Verlass und die angereisten Boulespieler konnten das ganze Wochenende sich über Speiß und Trank in gewohnter Qualität erfreuen. Leider wurden die Plätze und die Wetzelsberger Gastgeber aufgrund des miserablen Wetters gerade am Samstag auf eine harte Probe gestellt.

Ein Dank gilt auch an Wolfgang Strasser und Josef Prommersberger, die an den beiden Tagen als nichtspielende Schiedsrichter aktiv waren und für einen reibungslosen Turnierverlauf sorgten.

Bayerische Meisterschaft Doublette

Am Samstag reisten für die doch beschissene Wettervorhersage, die sich leider bestätigen sollte, beachtliche 62 Doubletten in das niederbayerische Wetzelsberg an. Eine sehr erfreuliche Zahl und das dritte bayerische Turnier in diesem Jahr das mehr als 60 Mannschaften vorzuweisen hatte.

Die Wetzelsberger sorgten für einen reibungslosen Turnierverlauf, trotzdem war früh abzusehen, dass bei diesem Wetter ein langer Abend bevorstünde. Pünktlich gegen 13:30 setzte der Regen ein und in Kombination mit dem eiskalten Wind bei 8 Grad Außentemperatur, setzten diese äußeren Bedingungen allen Spielern zu. Das warme Vereinsheim war stark besucht, aber schon nach 10 Minuten war man draußen wieder durchgefroren. Eine BM unter extremen Bedingungen.

Die Poulerunde verlief noch ohne größere Überraschungen und die Favoritenteams konnten sich zum Großteil durchsetzen. In der Cadrage und im Achtelfinale blieben jedoch viele der favorisierten Teams bereits hängen. Die Trefferquote sank bei allen in den Keller und es wurde zu einem starken Legespiel und die Schusshäufigkeit wurde immer geringer.

Im ersten Halbfinale standen sich schließlich zwei Überraschungsteams gegenüber. Achim und Herbert aus Ansbach spielten gegen Fritz und Raimund aus Niedernberg. Hier konnten die Niedernberger die Ansbacher 13 zu 9 niederringen. Im zweiten Halbfinale standen sich zwei Teams gegenüber die sicherlich der ein oder andere auf der Rechnung hatte. Nicho und Aaron aus Mechenhard konnten nach längerem Kampf Alex und Toni aus Regensburg bzw. Augsburg denkbar knapp mit 13:12 niederringen.

Die Halbfinals waren gegen 22:00 Uhr beendet.

Im Finale stand also quasi ein Nachbarschaftsduell an. Mechenhard und Niedernberg liegen schließlich nur knapp 20 km auseinander. Nicho und Aaron setzten sich schließlich hier souverän mit 13 zu 5.
Glückwunsch nach Mechenhard an die zwei Jungs bei denen man sicherlich auch gespannt sein kann, was das neue Projekt mit ihrer jungen Ligamannschaft die nächste Jahre an Erfolge vorzuweisen hat.

 

Im B-Turnier setzten sich im Finale Albin und Sinisa aus Nürnberg bzw. Röthenbach gegen Victor und Christoph die nächsten Mechenharder Youngsters mit 13 zu 7 durch.

Glückwunsch auch hier zum Sieg im B-Turnier.

Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft Doublette

Am Sonntag fand die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft Doublette in Schüttorf statt. Erfreulicherweise gerade gegenüber dem letzten Jahr, meldeten sich hier mit 40 Mannschaften mehr als doppelt so viele Teams an. Zwei Teams mussten ihre Teilnahme krankheitsbedingt absagen und zwei Teams waren nach gestrigem BM-Sieg bzw. letztjährigem Erfolg auf der DM gesetzt. Somit stellten sich 36 Mannschaften der Herausforderung die verbliebenen neun Plätze auszuspielen.

Die Wetterbedingungen blieben kalt und ungemütlich, durch den ausbleibenden Regen und deutlich weniger Wind jedoch aushaltbarer als am Tag zuvor.

Die Plätze, komplett durchnässt und sehr matschig bis mehlig nun noch schwerer zu schießen. Bei allen Mannschaften war eine extrem defensive Spielweise zu erkennen es wurde doch sehr viel gelegt, da hiermit meist mit mehr Erfolg gerechnet werden konnte als mit einem Schuss. Sehr enge Bilder und dadurch auch sehr enge Spiele entwickelten sich den ganzen Tag über. Pünktlich wurde gestartet und die Cadragen waren daher trotzdem schon um 19:45 beendet. Eine doch noch ertragbare Uhrzeit für einen Sonntagabend. Im Verlauf wurden 2 Spiele abgebrochen, plus Zusatzaufnahmen, in denen beide Spiele ihr reguläres Ende bis 13 fanden. Für einen reibungslosen Turnierablauf sorgten hier der Referent für Sport, der väterlichen Support bekam und während der eigenen Spielphasen vor allem von Anke Ulherr entlastet wurde. Ein Dank hier von meiner Seite. Die Runden wurden immer zügig weitergelost, aber alle Spieler fanden dann doch eine Pause das kulinarische Angebot der Wetzelsberger abermals zu genießen. Am Ende setzten sich mit ein paar üblichen Ausnahmen dann doch die üblichen verdächtigen durch. Von den ersten 13 Startnummern fanden alle bis auf ein Team zumindest den Weg in die Cadrage. Nur Faycal und Cristina mit Nummer 22 konnten aus den hinteren Reihen sich qualifizieren.
Am Ende ein Team aus 8 Youngsters 12 erfahrenen Teilnehmern für Bayern und 2 aus bayerischer Sicht neuen Gesichtern.

Wie immer an dieser Stelle eine kleine Zielvorgabe. Das Ziel muss klar sein 2-3 Quantitätsplätze dazuzugewinnen. Hieße 7 oder 8 den Poule überstehen. Gewagte Prognose allerdings steigt das bayerische Niveau stetig und wer sich bei dem Wetter durchsetzt, der kann bestimmt auch mit solchen Zielvorgaben umgehen. Natürlich wäre es wichtig, dann sich auch mehr als 2 Poulesetzköpfe zu sichern.

Zur Newsübersicht