Erster Finalteilnehmer für den CUP steht fest

von Gottfried Schaaf

Mechenhard setzt sich durch

Spielbericht von Andrea Bärthlein

Die Idee des Verbandes die Fortsetzung des Cups nach dem 1/16 in 4er Gruppen auf neutralem Terrain zu spielen fanden wir alle gut, stellte uns zunächst jedoch vor immense organisatorische Herausforderungen. Zum einen musste ein für alle passender Termin gefunden werden, zum anderen ein neutrales Terrain. Aufgrund von Urlauben, des bevorstehenden Festival de la  Pétanque, an dem einige Spieler der Gruppe West eingebunden sind, und der Deadline 4.10.2020 war das gar nicht so leicht und verlangte uns teilnehmenden Vereinen, einige Telefonate und regen Austausch über WhatsApp ab. Als Ort schwebte uns in Marktheidenfeld das Vereinsgelände des BC Uff-Eisen Marktheidenfeld vor, der keine Sekunde zögerte uns ihren Platz zur Verfügung zu stellen und uns sogar noch abgesteckte Bahnen und Bänke zur Verfügung stellten. An dieser Stelle noch einmal ein ganz herzliches Dankeschön an Marktheidenfeld, insbesondere an den Präsidenten Uwe Gerberich!  So konnte am 6.9.2020 das Viertelfinale der mit einer Bundesliga- und zwei Bayernligamannschaften hochkarätig besetzten Gruppe West stattfinden.

Die Organisation im Vorfeld und vor Ort übernahmen Tommy Höfer – Ligakoordinator Unterfranken -, Anne Keller (Niedernberg) und Andrea Bärthlein (Schweinfurter Kugelleger)

Letztendlich setzte sich Mechenhard deutlich und verdient mit 33 Punkten durch. Platz 2 ging an Niedernberg, Platz 3 an die Schweinfurter Kugelleger und Platz 4 an Niedernberg Pétanque.

Hinter dieser Rangfolge verbergen sich aber doch spannende und knappe Spiele.

In Runde 1 setze sich die zweite Niedernberger Mannschaft „Niedernberg Pétanque“ deutlich gegen Niedernberg 1 durch; Die Schweinfurter Kugelleger hatten es auf der Hand, nach dem das Tete an Mechenhard ging, die Triplette an die Kugelleger, mit der Doublette die Begegnung zu gewinnen; leider verlor die Doublette knapp und der Sieg ging an Mechenhard

In Runde 2 gewinnen die Kugelleger gegen Niedernberg Pétanque und Mechenhard gegen Niedernberg. Aufgrund der Tatsache, dass Mechenhard bisher keines der Triplettes gewonnen hatte, die Schweinfurter zwar eine Begegnung verloren hatten, aber alle Triplettes gewonnen hatten, kam es vor der 3. Runde zu der Konstellation, dass die Kugelleger mit dem Gewinn der letzten Begegnung sogar den Gesamtsieg erreichen konnten. Aber oft kommt es anders als man denkt. Die Kugelleger hatten eine rabenschwarze letzte Runde und verloren alle Spiele gegen Niedernberg und Mechenhard ließ nichts mehr anbrennen und gewann in der letzten Runde alle Spiele gegen Niedernberg Pétanque. So katapultierte sich Niedernberg vom letzten Platz auf Platz 2, die Kugelleger rutschten von 2 auf 3 und, Niedernberg Pétanque von 3 auf 4.

Allen teilnehmenden Vereinen hat der Tag großen Spaß gemacht und es war schön, sich mal wieder auf dem Bouleplatz sehen zu können.

Zur Newsübersicht