Bundesligaaufstiegsrunde 2019

von Matthias Ress

Mit einem deutlichen Auftaktsieg von 4:1 gegen die bei den Buchmachern höher gehandelten Badener aus Achern ins Aufstiegsabenteuer am Samstag morgen gestartet, tat sich Mechenhard gegen den Vertreter des LV Ost aus Dresden unerwartet schwer. Bei einem Zwischenstand von 1:2 und der drohenden Niederlage vor Augen, wurden die beiden letzten Partien gegen die Sachsen in einem wahren Kraftakt noch gewonnen, bevor man sich in Begegnung drei dem Aufstiegs-Favoriten aus dem Berliner Stadtteil Zehlendorf über ein 2:2 denkbar knapp im letzten Spiel des Tages mit 2:3 geschlagen geben mußte.

In der Tagesabschlußtabelle belegte man damit nur noch Rang fünf und am Sonntag mußten nun zwei Siege her, sollte es mit dem Aufstieg doch noch klappen. Nach zähem Beginn gegen die Westfalen aus Münster sprang doch noch ein deutlicher Sieg heraus und mit dem bereits erwähnten 4:1 gegen Krähenwinkel-Kaltenweide wurde der Aufstieg perfekt gemacht.

Damit spielt die erste Mannschaft des Bouleclubs Mechenhard im nächsten Jahr in der Bundesliga und sorgt dafür, daß nach dem diesjährigen Abstieg der Münchner KWU wieder ein bayerischer Verein in der höchsten Spielklasse des Deutschen Pétanque-Verbandes vertreten ist.

Mitaufsteiger sind die am Wochenende ungeschlagen gebliebenen Zehlendorfer sowie der hessische Vertreter aus Viernheim. Durch die überraschende Vereinsauflösung des langjährigen Bundesligisten aus Osterholz-Scharmbeck rückt der Lübecker BC als Tabellenvierter der Relegation noch nach.

Zur Newsübersicht