Vorbereitung der Herren für den LP 2019

von Matthias Ress

DPV-Masters in Fürth und Stuttgart mit starken Ergebnissen

DPV-Masters Fürth

Beim ersten DPV-Masters in Bayern am 05.10. in Fürth traten folgende Teams für den BPV an.

Team 1: Sebastian Lechner und Raju Rohde (5. Platz A-Turnier)
Team 2: Nicholas Mari und Rüdiger Teuscher (9. Platz D-Turnier)
Team 3: Vincent Behrens und Victor Bockelmann (3. Platz A-Turnier)

Vincent Probst hat mit Regis Pfortner (2. Platz A-Turnier) und Phophan Thawatchai (Toni) mit Ro Tran (5. Platz A-Turnier) gespielt.

Alles in allem ein erfreuliches Ergebnis. Für Toni und Ro ging es im Viertelfinale gegen Vincent B. und Victor, die dieses am Ende überraschend deutlich für sich entscheiden konnten.

Sebastian und Raju, die zuvor bereits ein paar gute Teams ausschalten konnten, verloren innerhalb von 2 Aufnahmen nach einer 10:4 Führung 10:13 gegen Vincent R. und Regis.

Sowohl Vincent B. und Victor im Halbfinale als auch Vincent P. und Regis im Finale unterlagen nur dem Turniersieger aus Horb, Sascha Rosentritt und Tobias Müller.

Erstmals konnte auch die neue BPV Kaderkleidung präsentiert werden.

links Victor und rechts Vincent

DPV-Masters Stuttgart

Beim DPV-Masters in Stuttgart am 13.10. traten folgende Teams für den BPV an.

Team 1: Sebastian Lechner, Phophan Thawatchai (Toni) und Vincent Behrens (5. Platz A-Turnier)

v.l.n.r. Toni, Basti und Vincent

Team 2: Nicholas Mari, Raju Rohde und Victor Bockelmann (3. Platz A-Turnier)

v.l.n.r. Raju, Victor und Nicho

Christian Faimann und Rüdiger Teuscher werden mit Christoph Thiel (BaWü) spielen. (9. Platz A-Turnier)

v.l.n.r. Rue, Christian und Christoph

Rue, Christian und Christoph scheiterten nach 3 souveränen Siegen im Achtelfinale an den späteren Finalisten, Frank Maurer, Niclas Zimmer und Matthias Laukart denkbar knapp mit 11:13.

Im Viertelfinale kam es dann zum rein bayerischen Duell. In diesem konnten sich Victor, Raju und Nicho, nach ein paar verpassten Chancen des anderen bayerischen Teams, Sebastian, Vincent und Toni, am Ende souverän mit 13:3 durchsetzen.

Im Halbfinale war dann gegen den späteren Turniersieger Tobias Müller (2 Masterssiege in 9 Tagen), Marco Kowalski und Daniel Reichert Schluss. Nach einem guten Spiel auf schweren Boden, ging am Ende nach diesmal eigenen verpassten Chancen die Luft aus.
Glückwunsch zu einem starken 3. Platz.

Alles in allem auch hier wieder ein erfreuliches Ergebnis, mit noch ein wenig Luft nach oben.

Zur Newsübersicht